Österreichs Sportstätten und Stadien Check

 

Sportstaettencheck DS 625

 

Das Sport Business Magazin hat einen umfangreichen „Sportstätten und Stadien Check“ in Österreich durchgeführt.
Im ersten Teil der Umfrage wurden die Vereine der Österreichischen Fußball-Bundesliga sowie zwei Klubs der zweithöchsten Österreichischen Spielklasse auf unterschiedliche Kriterien der Zuschauerzufriedenheit geprüft. „Was bieten Österreichs Vereine und Sportstätten, um die Interessen und Bedürfnisse des Besuchers – des KUNDEN – abzudecken?“, lautete die zentrale Frage der Redaktion.

Sieben Checks zu Infrastruktur, Service und Dienstleistungen in Österreichs Profifußball

In sieben Checks wurden die Schwerpunkte: Toiletten und Sanitäranlagen, Ausschankstellen und Gastroservice, bargeldloses Zahlen, Videowalls, Zuschauerschnitt und Auslastungsquote, Parkplätze sowie Eigentümerstrukturen evaluiert.

 

Sportstaetten-Check-1 625

Beispielsweise Check EINS (1): zeigt die Eigentümerstruktur der Stadien.
Resümee: In Österreich geht ohne die öffentliche Hand gar nichts. Mehr als 70 Prozent der Vereine mieten ihre Sportstätten und Stadien. Nur ein einziges Stadion ist im Eigenbesitz des Vereins.

 

Sportstaetten-Check-7 625

Check SIEBEN (7): befasst sich mit bargeldlosen Bezahlen und Bonusprogrammen in den Sportstätten.
Resümee: In weniger als 50 Prozent der Stadien kann der Zuschauer bargeldlos bezahlen. Im internationalen Vergleich sind diese neuen Services in Österreich vernachlässigt. Die Vereine sind gut beraten diese neuen Dienstleistungen schnellstmöglich einzuführen.

 

Die gesamte Story und alle Ergebnisse der sieben Checks finden Sie unter: www.sportbusinessmagazin.com sowie digital auf: www.kiosk.at




 

 

 

 

 

 

 
 AGB | Impressum